Architektur und Urbanisierung in Frankreich

Urbanisierung als Phänomen der heutigen Zeit

Unsere Vorfahren lebten zumeist noch in ländlichen Gebieten und führten zu einem großen Teil ein bäuerliches Leben. Im Zuge der Industrialisierung hat sich dies allerdings gewandelt. Mittlerweile stellt die Urbanisierung ein Phänomen der heutigen Zeit dar, denn immer mehr Menschen zieht es in die Städte, was vielerorts zu einer regelrechten Landflucht führt. Die zunehmende Verstädterung kann weltweit beobachtet werden und macht auch vor Frankreich nicht Halt.

Französische Architektur entdecken

Frankreich-Urlauber zieht es oftmals aufs Land, während die Einheimischen in die Metropolregionen, wie zum Beispiel rund um Paris, Marseille, Lyon, Toulouse oder Nizza, abwandern. Viele Landhäuser stehen leer, da ihre einstigen Bewohner in die Stadt gezogen sind. Eine größere Anzahl an Arbeitsplätzen, eine bessere Infrastruktur und der Wunsch nach einem urbanen Leben locken viele Franzosen in die Metropolen. Touristen finden hier ebenfalls ein interessantes Terrain vor und können im Rahmen einer Sightseeing-Tour architektonische Highlights Frankreichs besichtigen. In Paris sind das Louvre, die Pont Neuf, der Elysee-Palast, der Eiffelturm und der Arc de Triomphe bedeutende Sehenswürdigkeiten und Aushängeschilder der französischen Architektur. Selbstverständlich findet man architektonische Meisterwerke nicht nur in Paris, denn Merkmale der französischen Baukunst sind beispielsweise auch der Donjon, der als mittelalterlicher Wohnturm bezeichnet werden kann, das Hotel de ville, so werden in Frankreich Rathäuser genannt, und Lavoirs, bei denen es sich um öffentliche Waschhäuser handelte. Diese typisch französischen Bauwerke sind an vielen Orten in Frankreich zu finden.

Wer beispielsweise schon einmal Urlaub in Kroatien gemacht und nun ein Ferienhaus in Frankreich bezogen hat, wird um die gravierenden Unterschiede zwischen Stadt und Land wissen. In den Metropolen kann man das pulsierende Leben und die Auswirkungen der Urbanisierung hautnah erleben, während in ländlicheren Regionen Traditionen und Natur im Mittelpunkt stehen. Vor allem all diejenigen, die sich nach Ruhe und Erholung sehnen, dürften so auf ihre Kosten kommen. Neben historischen Burgen und imposanten Schlössern sind insbesondere die einfachen Chalets und Bauernhäuser, die heute mitunter als Ferienhäuser dienen, absolut sehenswert. In solchen Unterkünften kann man die Historie Frankreichs spüren und in Zeiten eintauchen, in denen die heutige Verstädterung noch kein Thema war.

Das Institut d’urbanisme de Grenoble